Hersteller / Marken

PRIMOBOLAN MAGNUS PHARMACEUTICALS

PRIMOBOLAN MAGNUS PHARMACEUTICALS

100mg/ml Methenolone enanthate (10ml VIAL)

Mehr Infos


110,00 € inkl. MwSt.

8998 Einheiten auf Lager

PRIMOBOLAN

Kaufen Sie Magnus Pharmaceuticals Methenolone enanthate 100mg

Magnus Pharmaceuticals Primabol-100 ist eine injizierbare Version des Steroid Methenolon-Enanthats. Ein Enanthogenatester wird verwendet, um die Steroidfreisetzung von einer Injektionsstelle zu verlangsamen. Methenolon-Enanthate bietet ein ähnliches Muster der Steroidfreisetzung wie Testosteron-Enanthate, wobei der Bluthormonspiegel für etwa 2 Wochen deutlich erhöht bleibt. Methenolon selbst ist ein mittelstarkes anaboles Steroid mit sehr geringen androgenen Eigenschaften. Seine anabole Wirkung wird für Milligramm für Milligramm als etwas weniger als für Nandrolon Decanoat angesehen. Magnus Pharmaceuticals Methenolone Enanthate wird am häufigsten während Schneidzyklen verwendet, wenn der Anstieg der mageren Masse und nicht der Anstieg der Rohmasse das Hauptziel ist. Die Kombination aus starkem anabolem, schwach androgenem und nichtöstrogenem Charakter dieses Arzneimittels macht das Methenolon-Enanthat zu einem sehr erwünschten Mittel für den Aufbau magerer Muskelkraft ohne Nebenwirkungen.


Inhalt

100 mg / ml Methenolon-Enanthogenat (10 ml VIAL)


Chemische Namen

17-β-Hydroxy-1-methyl-5-alpha-androst-l-en-3-on, 1-Methyl-1 (5-alpha) -androsten-3-on-17b-ol


Nebenwirkungen

Methenolon wird allgemein als sehr „mild“ angesehen, da es bei jeder Dosis ein absolut null Risiko für jegliche östrogene Nebenwirkungen darstellt. Sowohl Methenolon als auch sein enger Bruder, Oxandrolon, sind anabole Steroide, die medizinisch bei der Behandlung von Frauen und Kindern mit sehr geringem Risiko für negative Auswirkungen eingesetzt werden. Obwohl Methenolon im Vergleich zu Testosteron eine sehr niedrige androgene Festigkeitsbewertung aufweist, kann Methenolon noch androgene Nebenwirkungen aufweisen, insbesondere bei Personen mit einer höheren Empfindlichkeit für diese Nebenwirkungskategorie. Androgene Nebenwirkungen umfassen die folgenden: erhöhte Sebumsekretion (fettige Haut), erhöhte Anfälle von Akne (verbunden mit erhöhter Sebumsekretion), Körper- und Gesichtshaarwachstum und das erhöhte Risiko, männliche Kahlheit auszulösen.


Verwaltung

Die übliche Anwendung bei männlichen Athleten ist eine Dosis von 200 bis 400 mg pro Woche, die 6 bis 12 Wochen lang eingenommen wird. Eine solche Menge reicht aus, um einen deutlich spürbaren Anstieg des Muskelmassegewebes zu fördern. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass das Medikament in Dosierungen von bis zu 600 mg pro Woche oder mehr eingenommen wird, obwohl diese Mengen wahrscheinlich eine androgenere Seite von Methenolon aufzeigen und dessen negative Auswirkungen auf die Serumlipide verstärken.